by

Gestern durfte ich mir einen weiteren Eindruck der aktuellen Lage im Gesundheitsbereich machen – diesmal bei der AOK Stuttgart.

Die Corona-Pandemie ist nur eine der Herausforderungen, denen sich die AOK als größte Krankenkasse derzeit zu stellen hat. Im Austausch mit Sven Busch, Geschäftsführer der AOK-Bezirksdirektion Stuttgart-Böblingen, Dr. Elisabeth Schöndorf und Herbert Hilger, Vorsitzender des AOK-Bezirksrats, ging es um den Schutz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Auswirkungen der Pandemie.

Es kommt nun darauf an, die Kinder und Jugendlichen in den Blick zu nehmen, von denen viele unter den Folgen der psychischen Belastungen leiden. Auch die Zahl der Arztbesuche und der Operationen waren reduziert und werden in den kommenden Monaten im Falle der Operationen nachgeholt werden müssen. Es gibt aber auch Positives: Die Online-Angebote wurden massiv ausgebaut und von den Versicherten sehr stark genutzt. Das aktuelle Beratungsangebot kommt gut an, vielen Menschen kann so geholfen werden. Zusätzlich sind die Beschäftigten der AOK Stuttgart gut durch die Pandemie gekommen, die Zahl der Infektionen dabei relativ gering. Ich danke Sven Busch, Dr. Elisabeth Schöndorf und Herbert Hilger recht herzlich für das angenehme Gespräch!

 

Im Bild zu sehen sind links neben mir Sven Busch, Geschäftsführer AOK-Bezirksdirektion Stuttgart-Böblingen, und rechts von mir Herbert Hilger, alternierender Vorsitzender des AOK-Bezirksrats.

Comments are closed.

Close Search Window